Obsoleszenzmanagement – Beschaffungssicherheit im Produktlebenszyklus

Risiken minimieren. Innovationen nutzen. Langzeitversorgung sichern

Alle Produkte sind früher oder später von Obsoleszenz - also der Nicht-mehr-Verfügbarkeit oder Eignung einzelner Komponenten - betroffen. Insbesondere bei Halbleiterkomponenten ist in den letzten Jahren eine dramatische Verkürzung der Marktverfügbarkeit zu beobachten. Die Obsoleszenz von Komponenten oder unvorhersehbare Versorgungsengpässe sind kritische Faktoren im Produktlebenszyklus. Das Obsoleszenzmanagement wird daher als Teil des Risikomanagements eingesetzt, um die Qualität und Verfügbarkeit aller benötigten Komponenten, und somit die Aufrechterhaltung des Produktionsprozesses sicherzustellen. Das Ziel ist, die Auswirkungen und Kosten durch Obsoleszenz zu minimieren.

Mit einem ganzheitlichen Lösungsansatz koordiniert und standardisiert das Obsoleszenzmanagement Maßnahmen über alle relevanten Unternehmensbereiche hinweg. Dieses Seminar vermittelt praxisorientiert die Bedeutung und die Komplexität des Themas, es zeigt Wege zur strategischen Positionierung und sensibilisiert für die Risiken.

  • Ursachen und Auswirkungen von Obsoleszenz
  • Versorgungssicherheit mit der richtigen Obsoleszenzstrategie - eine Balance zwischen Produktlebenszyklus, Produktkomplexität, Kundenerwartungen, Wirtschaftlichkeit
  • Strategische Maßnahmen zur Kostenreduktion im  Produktenstehungsprozess und in der Materialwirtschaft: Berücksichtigung von Obsoleszenz im Produktdesign, Kriterien für die Komponentenauswahl, Multisource Strategie, Einbeziehung von Lieferanten
  • Obsoleszenz als Chance: Produktweiterentwicklung und Marketing
  • Berechnung von obsoleszenzbedingten Kosten und Kalkulation des idealen Zeitpunktes für Redesigns
  • Frühes Erkennen von Risiken in der Materialbeschaffung:
    Überwachung und Bewertung der Produktlebenszyklen von Komponenten
  • Reagieren bei eingetretener Obsoleszenz:
    Effizientes Change und Discontinuation Management
  • Abstimmung von Langzeitlagerung und geplanten Redesigns zur Reduzierung der Auswirkungen auf die Herstellungskosten durch Obsoleszenz
  • Möglichkeiten, Kosten und Risiken der Beschaffung obsoleter Komponenten
  • Ökologische und rechtliche Aspekte von Obsoleszenz

Referent/in:

Dieter Paatsch, Electronic Components Management, Festo AG & Co. KG
Veranstalter:
 
vhs Esslingen

Telefon bei Fragen zum Seminar:

0711 55 02 10

Datum:

28.06.2017

Zeit:

09:00–17:00 Uhr

Ort:

vhs Esslingen, Mettinger Str. 125, 73728 Esslingen

Gebühr:

€ 190,00

 

incl. Seminarunterlagen und Bewirtung in den Kaffeepausen

AKTUELLE FREIE TERMINE

Logistik für Neu- und Quereinsteiger GP 17/1

  • 27.06.2017
  • vhs Göppingen, Mörikestr. 16, 73033 Göppingen
  • € 380,00

Warenursprung und Präferenzen ES 17/1

Ziel dieses Seminars ist es, die Teilnehmer mit den Grundsätzen und der praktischen Handhabung des Präferenzursprungs vertraut zu machen, damit die Handelsgeschäfte mit Präferenzländern reibungslos abgewickelt werden können und bei Präferenzprüfungen durch die Zollbehörden kein Schaden entsteht.

  • 28.06.2017
  • vhs Esslingen, Mettinger Str. 125, 73728 Esslingen
  • € 170,00

Workshop: Verhandlungsstrategien im Einkauf ES 17/1

Dieser Seminartag richtet sich mit vielen Praxisbeispielen, Impulsen und Anregungen an Nachwuchskräfte im Unternehmen.

  • 28.06.2017
  • vhs Esslingen, Mettinger Str. 125, 73728 Esslingen
  • € 210,00